Große Unternehmen beschäftigen ganze CR-Abteilungen – im Mittelstand sollten die Lösungen pragmatisch und umsetzungsorientiert sein.

Nicht für jedes Unternehmen sind alle Themen der unternehmerischen Verantwortung gleich relevant. Für viele KMU ist es weder praktikabel noch sinnvoll, sich mit allen Themen bis ins Detail auseinander zu setzen oder gar zu jedem Thema Maßnahmen durchzuführen. Deshalb sollten sie Prioritäten setzen und sich vor allem ihren wesentlichen Themen widmen.

Eine CR-Strategie zeigt den Weg zu klar definierten CR-Zielen. Die Auswahl der Themen sollte auf einer Wesentlichkeitsanalyse basieren und zum Kerngeschäft passen. Außerdem sollte in einer CR-Strategie der Anspruch des Unternehmens definiert und Verantwortlichkeiten innerhalb des Unternehmens festgelegt werden. 

 

Der CR-Kompass bietet im Portal die Möglichkeit, eine Wesentlichkeitsmatrix mit Ihren individuellen Themen zu erstellen. In dieser Darstellungsform werden Themen entsprechend ihrer Bedeutung für das Unternehmen und wichtige Interessengruppen eingeordnet. Wichtige CR-Themen werden ersichtlich und bilden einen Ausgangspunkt sowohl für die strategische Planung der Aktivitäten als auch für die Berichterstattung.

 

Bei der Entscheidung darüber, ob ein Thema wesentlich ist, sollten sowohl unternehmensinterne als auch externe Faktoren einbezogen werden, z. B.

  • Die Wertschöpfungskette des Unternehmens
  • Chancen und Risiken, die sich aus der Wertschöpfungskette für Menschen, Umwelt oder Gesellschaft ergeben
  • Anliegen der Interessengruppen
  • International anerkannte Normen wie die Zehn Prinzipien des Global Compact